Multiplayer-Spiele machen einfach mehr Spaß als Einzelspielermissionen, oder? Aber einen Nachteil haben viele Onlinespiele: sie sind Shooter. Und bei Shootern wird man oft schon am Spawn Point erschossen, was den Spielspaß unglaublich stark einschränkt.

Daher sagen wir: Online-Rennspiele sind die besseren Online-Games!

Warum das so ist

Die Argumente, die für Rennspiele als bessere Onlinespiele sprechen, sind recht einfach:

In einem Onlinerennspiel starten alle zeitgleich an der gleichen Stelle: der Startlinie. Es geht hier nicht ums Verstecken oder Snipern. Auch macht die Feuerpower keinen Unterschied. Denn wie im echten Rennsport spielt man immer in einer bestimmten Klasse mit gleichem Hubraum. Entsprechend entscheidet wahres Können darüber, wer am Ende auf dem Treppchen steht, und nicht, wer sich besser im hohen Gras mit seinem Sniper Rifle verstecken kann.

Aber auch der Faktor “Look” macht im Online-Rennspiel deutlich mehr Spaß. So kann man in den diversen Spielen, von Need for Speed bis Forza Motorsport, die Rennboliden der Konkurrenz beobachten und bestaunen. Und natürlich seinen eigenen getunten Wagen zur Schau fahren.

Fazit

Egal ob am Rechner oder im echten Leben: im Motorsport gibt es gewisse Regeln, die auch in einem guten Rennspiel nicht ausgesetzt werden können und sollen. Entsprechend geht es bei Rennspielen vor allem um das Können jedes einzelnen Fahrers und nicht um die Power seiner Bazooka oder die Reichweite seines Sniper Rifles. Auch die besten Cheats bringen nicht viel, wenn der Spieler sein Fahrzeug bei Regen nicht mehr unter Kontrolle hat. Es geht einfach nur um pures Können – und das ist doch das, was beim Onlinewettkampf so Spaß macht.

Außerdem haben Rennspiele den schönen Nebeneffekt, dass man die individuell getunten und gestylten Autos der Konkurrenz anschauen kann und sich so zum Beispiel Inspiration für das eigene Fahrzeug holen kann. So heißt es nach gewonnenem Wettkampf meistens: ab in die Garage und neue Teile angeschraubt!